Cookie-Hinweis Smartphone

11.11.2012

Privates Blog

Man kann sein Blog auf Nicht-Öffentlich und dabei auf mehr oder weniger Privat stellen und so nur sich selbst oder bestimmten Leuten Zutritt gewähren. Inwieweit das Blog tatsächlich im privaten Rahmen bleibt, hängt stark von der Vertrauenswürdigkeit der beteiligten Personen ab.
Das stellt man wahlweise dazu ein:
  1. Design/Pfeil > Einstellungen > Grundlegend > Berechtigungen > Blog-Leser > Bearbeiten > "Nur diese Leser" auswählen > Änderungen speichern.
    • Nun kann man das Blog nur noch betreten, wenn man dort als Admin, Autor oder Leser als berechtigt aufgeführt ist und sich für den Zutritt mit seinem Google-Konto anmeldet
    • oder wenn man die Einladung ohne Google-Konto annimmt und deshalb einen Link erhält, mit dem man probeweise 30 Tage lang Zutritt als Leser - ohne Anmeldung - hat.

  2. Design/Pfeil > Einstellungen > Grundlegend > Berechtigungen > Blog-Leser > Bearbeiten > "Nur Autoren" auswählen > Änderungen speichern.
    • Nun kann man das Blog nur noch betreten, wenn man dort als Admin oder Autor als berechtigt aufgeführt ist und sich für den Zutritt mit seinem Google-Konto anmeldet.

Sicherheitshinweise für Admins und Mitglieder

  • Version 1 ist nur eingeschränkt privat, wenn auch Leser per Link Zutritt erhalten; denn den Link, kann letztlich jeder nutzen, der irgendwie daran kommt.
  • Auch kann ein Admin theoretisch mithilfe der Veröffentlichung eines solchen Links vorübergehend einer breiteren Öffentlichkeit Einblick in den ansonsten/scheinbar privaten Blog gewähren.
  • Ein Admin kann jederzeit zwischen den Modi wechseln, ohne, dass Autoren oder Leser das merken würden.
  • Autoren bemerken nicht, welcher der Modi eingestellt ist, wenn nicht ein Gadget anzeigt, wer Mitglied ist und dabei auch Namen auftauchen, die nie Posts schreiben.

Weiterführende Links


Ute Ziemes, sg.utez.de, 11.11.2012 (Änderungen: 17.11.2012)

0 Kommentare:

Kommentar posten