Cookie-Hinweis Smartphone

11.11.2012

Fertiger Link zum Probelesen im privaten Blog

Will man jemandem nur vorübergehend Lesezugriff auf ein privates Blog ermöglichen, dann ist das Folgende die sicherste und unkomplizierteste Methode dafür.
Fertigen Link generieren und vergeben:
Sich selbst unter einer externen Mailadresse als Leser einladen. Von dort aus - ohne parallel dazu in einem Google-Konto angemeldet zu sein - die Einladung annehmen. Der Link öffnet ab dann das Blog sofort und bleibt 30 Tage gültig. Den Link kann man nun an andere vergeben. Aber Achtung, wenn man an die selbe Adresse innerhalb der 30-Tage-Frist erneut eine Einladung verschickt, dann wird der erste Link sofort ungültig.

Das ist für den Zweck geeigneter, als die Person direkt über deren externe Adresse einzuladen. Falls Sie die Einladung nämlich annimmt, während sie (parallel) in einem Google-Konto angemeldet ist, wird sie automatisch mit diesem Google-Konto als Dauerleser aufgenommen, statt mit der externen Adresse als zeitlich befristeter Probeleser.

Das Verhalten des Programms liegt daran, dass es beim Lesereinladen eigentlich um Dauerleser geht und das Probelesen nur eine Notlösung für Personen ist, die bislang noch kein Google-Konto haben und sich im privaten Blog nicht anmelden könnten. Deshalb macht es gleich Nägel mit Köpfen, wenn es per Cookie registriert, dass da jemand ein Konto hat.

Ute Ziemes, sg.utez.de, 11.11.2012

0 Kommentare:

Kommentar posten